EFC-Tagebuch Tag 1

09. Oktober 2019

 

Liebes EFC-Tagebuch,

der erste Tag des EuroFloorball Cups in Malacky liegt fast hinter uns.
Nachdem gestern Abend gegen 23 Uhr dann auch die letzten Spielerinnen in unserer Unterkunft in Modra eingetroffen sind, starteten wir heute Morgen gegen 7 Uhr mit einem Spaziergang und Frühstück in den ersten Turniertag.
In der Halle angekommen, galt es, sich körperlich sowie mental auf das Spiel einzustimmen und mit dem ausgelegten Gerflor vertraut zu machen.
Dies schien uns insgesamt besser zu gelingen als den Spanierinnen, sodass wir mit einer 4:1 Führung in die erste Drittelpause gingen. Dennoch war unsere spielerische Leistung noch nicht zufriedenstellend. Wir machten zu viele vermeidbare Fehler, die uns immer wieder in brenzlige Situationen vor dem eigenen Tor brachten.
Im zweiten Drittel konnten wir diesen besser entgegenwirken und uns mehr und mehr in der gegnerischen Hälfte festsetzen. Dennoch fand der Ball lediglich zweimal den Weg hinter die Torlinie des spanischen Tores.
Erst in der letzten Spielperiode belohnten wir unsere immer konsequentere Arbeit auf dem Feld mit fünf Toren. Den wohl schönsten Treffer markierte dabei Carla, indem sie ein Zuspiel von Laura Neu in der letzten Spielsekunde direkt in die linke obere Ecke versenkte, ganz nach dem Motto: Pass-Schuss-Tor.
Insgesamt können wir auf einen Sieg zurückblicken, dessen Ergebnis das Spiel in seinem Verlauf nicht zu 100 Prozent abbildet. Auch wenn wir mit jeder Spielminute besser in die Partie fanden, gilt es für morgen, noch eine Schippe drauf zu legen, wenn wir als Siegerinnen aus dem Spiel gegen die russischen Vertreterinnen hervor gehen wollen.
Für den Rest des Tages steht somit neben einer Zusammenkunft im Team lediglich Regeneration auf dem Plan und was könnte dabei schöner sein, als mit einem leckeren Stück Kuchen in der Hand den Livestream der weiteren Spiele zu verfolgen?! Richtig – gar nichts! In diesem Zuge ein dickes fettes Danke an unsere lieben Baumies und unsere Teammuttis Anne & Kerstin fürs Backen. Mein Kuchenherz strotzt vor Glückseligkeit.
Morgen geht es dann 13:00 Uhr gegen die Damen von Nauka-SAFU (Russland) weiter.

Bis dann!

Sophie

Spielprotokoll zum Nachlesen

Fotos vom Spiel

 

EFC-Tagebuch Tag 2

10. Oktober 2019

 

Liebes EFC-Tagebuch,

puh, das war ein ganz schöner Kampf heute gegen die Russinnen – körperlich als auch mental. Leider mussten wir uns mit einem deutlichen 3:11 geschlagen geben.
In den ersten beiden Dritteln schauten wir häufig hinterher und schafften es nicht, uns in der gegnerischen Hälfte festzusetzen. Die Verzweiflung stand uns teilweise regelrecht ins Gesicht geschrieben. Die Damen von Nauka-SAFU hatten das Spiel in der Hand und nutzen Unsicherheiten und Fehler unsererseits eiskalt aus.
Erst gegen Ende des letzten Drittels schaffte unsere Ria-Maus mit ihren gerade mal 15 Jahre den Befreiungsschlag. Unsere Endorphin-Produktion wurde in Gang gesetzt und Katja sowie Vanessa verfrachteten den Ball ebenfalls ins Tor. Das war ein richtig gutes Gefühl!
Leider war die Spielzeit schon zu weit fortgeschritten, um das Ergebnis weiter zu schönen oder gar zu unseren Gunsten zu drehen, aber wir sind uns sicher: Wäre uns dies eher gelungen, wäre das Spiel sicherlich anders verlaufen!
Aber hätte, hätte Fahrradkette. Nun gilt es, das Spiel körperlich sowie gedanklich abzuhaken und lediglich die positiven Gefühle der letzten Spielminuten im Gedächtnis zu behalten.
Für heute ist der Tag zumindest floorballtechnisch beendet, denn morgen ist spielfrei. Wir erwarten also Besuch von unseren heute angereisten Lieben: Familie Baumgarten, Bärthel und Köberle werden den Abend mit uns verbringen. Das wird sicherlich sehr schön!
Für morgen steht neben einem kleinen Regenerationstraining etwas ganz Besonderes auf der Agenda: Unsere Carli hat Geburtstag und wir haben die Möglichkeit, diesen Tag mit ihr in Bratislava zu verbringen. Es wird also keinen floorballspezifischen Eintrag geben, sondern einen kleinen Reisebericht.

Wir hören uns also morgen wieder!

Sophie

Spielprotokoll zum Nachlesen

Bilder vom Spiel

 

EFC-Tagebuch Tag 3

12. Oktober 2019

 

Liebes EFC-Tagebuch,

unser spielfreier Tag startete gestern noch vor dem Frühstück mit einem Geburtstagsständchen für unsere liebe Carla. Im Frühstücksraum hatten wir ihr einen kleinen Geburtstagstisch dekoriert und allesamt auf sie gewartet, um sie gemeinsam zu beglückwünschen.
Bestens gelaunt und gestärkt, schmissen wir uns dann in die Sportklamotten und absolvierten ein kleines Regenerationstraining: Es galt, den Puls ein wenig in die Höhe zu treiben und unsere Mobilität zu schulen, um unsere Muskeln bei der Regeneration zu unterstützen.
Da manchmal nicht nur der Körper, sondern auch der Geist Erholung braucht, rundete Schlauri das Training mit einer Traumreise ab. Das war richtig schön!
Nach einer schnellen Dusche starteten wir dann Richtung Bratislava. Dort teilte sich die Reisegruppe UHC auf und jede Kleingruppe ging verschiedenen Beschäftigungen nach: Schaufensterbummel, Kaffeekränzchen, Shopping, Eis schleckern und vor allem Nachmittagssonnen tanken. Die wenigen Stunden vergingen wie im Flug!
Wieder in unserer Unterkunft in Modra angekommen, haben sich nun alle Spielerinnen auf ihre Zimmer verzogen. Einige haben sich ins Bettchen verkrümelt, andere entspannen mit einem Buch in der Hand, Musik in den Ohren oder vor dem Fernseher. Lediglich Katja und ich gehen unserem Kaffeekonsum nach, während Anne und Kerstin in der Küche das Abendeseen zaubern. Wenn mich mein Geruchssinn nicht täuscht und es nur halb so gut schmeckt, wie es riecht, wird das ziemlich lecker!
Für den Abend steht also lediglich noch das gemeinsame Abendessen sowie ein Teammeeting auf der Agenda.
Heute geht es dann 14:00 Uhr gegen die Damen vom MKSS FBK Kysucke Nove Mesto (Slowakei) im Halbfinale weiter. Hier geht es um den Einzug ins Finale. All in or nothing!

Wir lesen uns dann!

Sophie

 

EFC-Tagebuch Tag 4

13. Oktober 2019

 

Liebes EFC-Tagebuch,

was soll ich sagen? Am Ende des heutigen Spiels stand ein 4:6 auf der Anzeigetafel. Der Einzug ins Finale gelang uns nicht und der EuroFloorball Cup 2019 ist somit für uns vorbei.
Von den zwei verwandelten Bauerntricks, einer Bogenlampe, zwei Treffer in die kurze Ecke und einem Empty-Net-Treffer waren drei Bälle, die den Weg über unsere eigene Torlinie fanden, zu viel. Von den vier richtig gut herausgespielten und von uns eingenetzten Toren waren drei zu wenig dabei. Wie man es auch nimmt, hat es nicht gereicht. Wir stehen vor vollendeten Tatsachen und vielleicht habe ich alte Heulsuse auch die ein oder andere Träne darüber vergossen.
Doch wie eine Medaille hat auch der EFC für uns zwei Seiten: Leider konnten wir nicht an den Finaleinzug aus dem Jahr 2016 anknüpfen. Dennoch haben wir eine wunderbare Möglichkeit gehabt, auf internationalem Parkett zu spielen, uns von Spiel zu Spiel gesteigert, sind als Team noch mal ein Stück näher zusammengerückt und hatten unglaublich viel Spaß. Jede Spielerin konnte neue Erfahrungen sammeln und mal eine Runde auf dem Gerflor rumhüpfen. Damit im Gepäck können wir uns nun daran machen, die weitere Saison zu gestalten. Immerhin wollen wir unseren nationalen Titel verteidigen und das wird wie jedes Jahr kein Zuckerschlecken werden.
Diese Erfahrungen sollen allerdings nicht nur uns dienlich sein. Der internationale Vergleich hat uns einmal mehr gezeigt, dass der deutsche Spielbetrieb der Damen noch Luft nach oben aufweist. So ist zum Beispiel das internationale Tempo deutlich höher, weshalb wir versuchen wollen, dieses in unseren eigenen Ligabetrieb mit hinein zu nehmen.
Da wir morgen also nicht in eine weitere Partie starten werden, ist der weitere Verlauf des Abends offen. Sicherlich werden wir es uns zusammen schön machen: vielleicht einen Film schauen, ein Spiel spielen oder einfach zusammen quasseln.
Mir bleibt an dieser Stelle nichts weiter übrig, als im Namen des Teams ein dickes fettes Danke auszusprechen. Danke an unseren Vereinsvorstand, der uns diese Reise nicht nur finanziell und materiell erleichtert, sondern uns auch noch eine dufte Truppe aus Teammuttis, Coaches und einem Physio zur Seite gestellt hat. Danke in diesem Zuge auch allen Sponsoren, die unsere Vereinsarbeit und -struktur erst ermöglichen. Danke an alle lieben Fans, die zu Hause vor den Bildschirmen mitgebfiebert haben. Hier sind besonders Heike und Steffen Weiß zu erwähnen. Euer Glückstütchen hat uns natürlich erreicht! Danke an alle Eltern, die die Reise nach Malacky auf sich genommen haben, um uns vor Ort zu unterstützen: Baumies, Bärthels, Familie Köberle sowie Mama und Papa Weikum. Wir haben uns über jeden Drücker, jedes Tröten und jeden UHC-Gesang gefreut!
Doch wir danken auch einer ganz besonderen Person IM Team, die mit unserer morgigen Rückreise den Floorballschläger an den Nagel hängen wird:
Liebe Schlauri, wir sagen danke für viele, viele Jahre voller Floorball mit dir! Du bist nicht nur eine ausgezeichnete Spielerin, die schon in allen Formaten gespielt hat, dies es gibt oder je gab, sondern auch ein wunderbarer Mensch. Wir werden deine offene Art, deine knallharten Schüsse, dein lautes Gegröle, deine scheinbar unendlich ausdauernde Lunge sowie die vielen anderen Eigenschaften, die dich ausmachen, nicht vergessen und auch ein ganzes Stück weit vermissen. Du bist jeder Zeit herzlich bei uns willkommen, egal ob als Zuschauerin oder bei einem Abend beim Griechen.

Ich persönlich bedanke mich natürlich auch bei allen Tagebuch-Lesern, die auf Homepage und Facebookseite mit Klicks, Likes und geteilten Beiträgen nicht gespart haben!

Sophie

Spielprotokoll zum Nachlesen

Bilder vom Spiel

 

Quelle: UHC Sparkasse Weißenfels | Foto: IFF

Johanna Zoberbier in Tokio

Hauptsponsor

logo sparkassen finanzgruppe

Sponsoren

simon neulotto sa

Verbände

lsb sachsen anhalt

FVD Logo 1200 301