Einschwören auf die Finalrunde. Die "Cats" des UHC Sparkasse Weißenfels haben es geschafft und stehen erneut in der Play-off-Endrunde der deutschen Meisterschaft. In der Halbfinalserie setzten sich die mehrfachen Meisterinnen gegen die Dümptener Füchse glatt mit 2:0 durch. Das Heimspiel gewannen die Weißenfelserinnen mit 7:4.

Nun holen sich die Cats im Training noch einmal den nötigen Feinschliff. Denn bereits am kommenden Samstag geht es im ersten Heimfinalspiel gegen Dauerrivalen MFBC Grimma. Spannende Spiele stehen bevor, da sich beide Teams auf Augenhöhe befinden.

Klarer zweiter Sieg

Die Dümptener haben sich nie aufgegeben“, zollte UHC-Spielerin Magdalena Tauchlitz dem Gegner Respekt. Die Füchsinnen retteten noch die eigene Ehre, indem sie wenigstens im letzten Drittel Paroli boten. Den abschließenden Abschnitt für sich genommen, waren die Gäste ergebnistechnisch sogar etwas besser als die UHC-Damen: Mit 3:2 ging das letzte Drittel an Dümpten. Die Gäste fabrizierten dabei auch noch ein Eigentor.

Mehr Luft habe der Gegner aber nicht gehabt, beruhigte Tauchlitz. Die Partie drohte zu keinem Zeitpunkt zu kippen. Selbst als die Füchsinnen die eigene Torhüterin rausnahmen, um eine Überzahlsituation zu schaffen, kam der UHC damit klar. Im letzten Drittel wurde der Erfolg kontrolliert über die Zeit gebracht.

"Wir haben die Meisterschaft als Ziel“, stellt Tauchlitz klar. Der Formaufbau stimme, wie die beiden Siege gegen Dümpten zeigten - der UHC hatte eine Woche zuvor den ersten Vergleich auswärts mit 6:1 gewonnen. 

Im zweiten Playoff-Halbfinale setzte sich der MFBC Grimma ebenfalls glatt durch: Nachdem das Team aus Sachsen schon bei den Piranhas Hamburg siegreich waren, gewann der noch amtierende deutsche Meister wie der UHC auch in eigener Halle.

Am  Samstag wird das erste Finalduell in Weißenfels ab 14 Uhr in der Westhalle ausgetragen. Für den UHC ist es die große Chance auf eine Revanche. „Wir müssen gegen Grimma einfach ganz konzentriert unser System spielen und in der Defensive aufpassen“, meint Tauchlitz. (fvsa/ng)

Spielprotokolle Play-off-Halbfinale

 

Johanna Zoberbier in Tokio

Hauptsponsor

logo sparkassen finanzgruppe

Sponsoren

simon neulotto sa

Verbände

lsb sachsen anhalt

FVD Logo 1200 301